Marie

:: In aller Kürze ::

Was ich liebe:
… mit meinem kleinen Sohn Jonah sein und dabei ganz im Moment versinken…
… tanzen: durchs Wohnzimmer – auf der Yogamatte – durch leere Yogaräume, bevor die Schüler kommen – durchs Leben…
… Musik, die Herz und Körper bewegt…
… mein Harmonium spielen und so erfüllt vom Klang sein…
… Stille…
… Natur: in den Bergen kraxeln, in farbenfrohen Blumenwiesen liegen und Wolken beobachten, auf Steinen an Flüssen sitzen…
… heilende Ätherische Öle und mit ihnen die tollsten Kreationen zusammen basteln…
… lesen – lesen – lesen…
… inspirierende Gespräche mit inspirierenden Menschen…
… mein Fahrrad, das mich immer wieder idyllische und geheimnisvolle Wege entdecken lässt…
… Käfele (wunderbares schweizerdeutsches Wort für: Kaffeeklatsch halten)…
… ruhige Orte in der hektischen Stadt finden…
… lachen – lachen – noch mehr lachen…
… Schönes entdecken…
… das Leben mit all seinen Facetten und den spannenden Türen, die sich immer wieder wie durch Zauberhand öffnen…
… und natürlich: Yoga als mein ständiger Begleiter…
 
Wen ich warum liebe ist eine andere Frage und würde Seite füllen…

:: In Fakten ::

April 2019
Prenatal Yoga Teacher Training, bei Stefanie Zimmermann, Health and Yoga

Februar 2019
Aromatherapie Basiskurs, bei Primavera

November 2015
Coaching-Abschluss zum Practitioner, DVNLP, beim Inntal Institut

März 2015
Abschluss zur zertifizierten Anwenderin der Positiven Psychologie, beim Inntal Institut

Oktober 2011
Abschluss zur zertifizierten Yogalehrerin, 200 Stunden, Yoga Alliance zertifiziert, bei AIRYOGA Zürich

Und immer wieder Immersions und Workshops bei wunderbaren Lehrern wie Katchie Ananda, Christine May, Nico Luce

:: In aller Ausführlichkeit ::

Und da ich nach meiner Geschichte schon so oft gefragt wurde und sie erzählen durfte findet ihr sie hier in aller Länge :-)

Ich bin im Süden Deutschlands geboren. Schon immer zog es mich hinaus: früher spielend durch Wiesen und Wälder, später studierend in verschiedenen Städten. Während meines Studiums lebte ich dann in unterschiedlichen Ländern und reiste mit viel Freude durch die Welt. Während sich die Kulturen und Menschen um mich herum immer wieder änderten sehnte ich mich nach einer Konstante, die mir das Gefühl des Ankommens gibt – egal, an welchem Ort auf der Welt ich mich gerade befinde. Im Yoga fand ich damals dieses grosse Geschenk, das in mir immer wieder das Gefühl der Ruhe, der Zufriedenheit und des Ankommens auslöste – und es bis heute tut.

Nach meinem Studium habe ich einige Jahre in einem Beruf verbracht, der von Leistungsdruck geprägt ist. Trotz Begeisterung für meinen Beruf wurde mir bewusst, dass die berufliche Weiterentwicklung für mich nicht alles ist – ich wollte mehr Zeit für meine persönliche Entwicklung haben, für alles, was mir Energie gibt und nicht raubt und für ein Leben, in dem ich alle Aspekte meiner Persönlichkeit gleichermaßen leben kann. Nicht nur das, was ich gut kann, sondern das, was ich bin.
Ich stellte mir Fragen, die mir meine regelmässige Yogapraxis zu stellen gelehrt hat: wie sieht für mich ein erfülltes Leben aus? Wer inspiriert mich? Was bringt mich weiter? Was lässt mich jeden Tag mit einem Lächeln aufstehen?

Yoga ist grenzenlos, denn es lehrt nicht nur, Fragen zu stellen, sondern auch Antworten zu finden.

Yoga verbindet für mich alles, was ich schon immer liebte: Menschen, Bewegung, Stille, Psychologie, Philosophie. Warum also nicht das, was mir schon immer am wichtigsten war, mit anderen teilen?
Daher liess ich mich 2011 im 200-Stunden Teacher Training (Yoga-Alliance zertifiziert) bei AIRYOGA Zürich zur Yogalehrerin ausbilden.

Nun, da ich eine Berufung gefunden hatte, die mir so viel näher war, wollte ich auch die Konsequenzen ziehen und den nächsten Schritt gehen: ich verliess die Sicherheit meines bequemen, gut bezahlten, statusträchtigen Jobs, schlug damit eine Richtung ein so ganz gegen die üblichen gesellschaftlichen Konventionen zu Sicherheit und Karriere und folgte meiner Intuition auf einen Weg, ohne zu wissen, wohin er mich führen wird.
Rückblickend kann ich sagen, dass das die beste Entscheidung meines Lebens war, da mein Leben nun so viel reicher ist. Gelernt habe ich daraus, dass es sich lohnt, mutig zu sein und seine Träume zu leben, dass man nur auf sich selbst und die Menschen hören sollte, die einem am nächsten sind, dass sich alles gut und erfolgreich entwickelt, wenn man Entscheidungen mit dem Herzen und nicht (nur) mit dem Kopf trifft. Und: Yoga hilft. Yoga hilft, seine Träume zu erkennen, im Innersten etwas zu bewegen, was dann das Aussen bewegt und was uns ein (noch) glücklicheres Leben führen lässt.

Seit 2011 unterrichte ich nun mit grosser Freude Yogaworkshops zu verschiedenen Themen, Yoga in Gruppen und in Privatstunden. Mehr Infos zu meinem Yogaunterricht und -stil findest Du hier.

Meine Ausbildung in Coaching und Positiver Psychologie sehe ich als grossartige Ergänzung zu meinem Yogaunterricht. Und umgekehrt auch Yoga als wunderbare Ergänzung in meinen Coachings.
Yoga hilft uns, uns besser kennenzulernen und mit grossem Verständnis Lebensthemen und wenig hilfreiche Muster, Gewohnheiten und Einstellungen in uns zu sehen, an denen wir arbeiten können. Durch die Hilfsmittel des Coachings kann ich meine Schüler unterstützen, diese Erkenntnisse als Veränderungen konkret in die Tat umzusetzen – mit Achtsamkeit, mit Freude und mit Erfolg.

Heute lebe ich mit meiner Familie im wunderschönen Zürich.

Ich wünsche allen Yogaschülern, dass sie Yoga als gleiche kraftvolle, transformierende und bereichernde Erfahrung empfinden, wie ich sie erleben durfte!